Diamond Darco, gekört OS. Erfolgreich in Springen der Klasse M und S vorgestellt.

Sieger im Mächtigkeitsspringen 2010 in Raubach und 2008 in Jesteburg.

Weitere Siege und Platzierungen in der Kl. S, Kl. M und Mächtigkeitsspringen bis zum Jahr 2014.


  • Hengst, *1998, 172 cm
  • Weidehengst
Züchter:
Harrie Reijnen Belgien
Besitzer:

Dirk Sandstede

:
Darco Lugano van la Roche Lugano I
Adlerflut
Ocoucha Codex
Latoucha
Carina II Calypso II Cor de la Bruyere
Tabelle
Carina Maracaibo
Mein Typ
Natursprung wieder entdeckt

In Zeiten von Besamungsstationen und Embryotransfers scheint es schon seltsam, dass es noch eine Menge »Problemstuten« gibt, die nicht tragend werden.

Der Hof Sandstede bietet eine Lösung für solche Stuten an, die aus dem Sport ausgeschieden sind und nicht in den passenden Rhythmus kommen, für Stuten, die güst geblieben sind oder aus nicht erkanntem medizinischen Grund die Mutterschaft verweigern: Weidehengste.

Ganz gleich, wie groß der Wunsch nach einem eigenen Fohlen ist, manchmal greift der Mensch viel zu sehr ein, wo sich die Natur ihren eigenen Weg sucht und eine Stute wird nicht tragend. Das ist dann ein Fall für Diamant Darco auf dem Hof Sandstede.

Dem Natursprung kommt damit wieder eine viel größere Bedeutung zu, als sich viele »künstliche Besamungsfans« eingestehen möchten. Zumal neueste wissenschaftliche Studien beweisen, dass Stuten durch den Natursprung besser tragend werden, als in der künstlichen Besamung. Gerade bei Problemstuten schneidet der Natursprung auch gegenüber allen wissenschaftlich manipulierten Befruchtungen erstklassig ab. Eine Fruchtbarkeitsquote von bis zu 90 Prozent gibt dem Weidehengst Recht. Selbst Stuten mit Zysten sind – nach vorheriger Untersuchung und Behandlung natürlich – problemlos tragend geworden!

Für »Sportstuten« interessant

Besonders für die Stuten, die im Sport gegangen sind, empfiehlt sich der Versuch mit einem Weidehengst. Es kann bis zu einem Jahr dauern, bis sich eine Stute von ihrem Leben als Sportpferd mit Psyche und Zyklus umgestellt hat. Es geht um so schneller, je eher sie auf einer guten Weide steht, Licht, Luft, Gras und

Bewegung genießen darf. Wie ein Wunder wirkt da manchmal die Begegnung mit anderen Stuten und der Weidegang innerhalb einer Herde mit einem Hengst zusammen. Das ist manchmal schon der Auslöser und die »Problemstute« kommt ausgezeichnet in Rosse!

Die Stuten bitte mit Tupferprobe anliefern. Das Deckgeld beträgt 500,- Euro bei untersuchter Trächtigkeit durch einen Tierarzt vor Ort. Bei Nichtträchtigkeit wird lediglich das Weidegeld erhoben – pro Monat 75 Euro.